Der Newsletter wird nicht richtig dargestellt? Klicken Sie hier
 
Koordinationsstelle Männer in Kitas
Impressum | Kontakt
 
Newsletter-Header-Grafik
Newsletter 3. Juni 2015
 

Liebe Leserinnen und Leser,

Wo werden Sie in einer Kita eher auf eine männliche Fachkraft treffen, in Hamburg oder in Bayern? Und in welchem Bundesland sind immerhin 24,2 Prozent aller Schüler/innen der Fachschulen und -akademien für Sozialpädagogik Männer?

Wenn Sie auf diese und ähnliche Fragen eine Antwort wissen, dann haben Sie sicherlich gut abgeschnitten bei unserem Männer-in-Kitas-Quiz in der vergangenen Woche. Die Auflösung der teils kniffligen Fragen finden Sie in diesem Newsletter.

Warum gibt es so deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern, wenn es um die Anzahl männlicher Fachkräfte in Kitas geht? Drei Expert/innen aus verschiedenen Regionen wagen einen Erklärungsversuch.


Viel Freude beim Lesen wünscht das Team der Koordinationsstelle ‚Chance Quereinstieg / Männer in Kitas‘

 

 

 

Aktuelles

 
02.06.2015

Das kleine Männer-in-Kitas-Quiz

Auflösung

02.06.2015

Noch nie absolvierten so viele Männer die Erzieherausbildung und arbeiteten in Kindertageseinrichtungen wie im Jahr 2014

Seit vielen Jahren steigt die Anzahl der Männer, die den Erzieherberuf erlernen und Kindertageseinrichtungen als Berufsfeld für sich entdecken. Auch im Jahr 2014 setzt sich dieser Trend fort.

02.06.2015

Bundesländer

Anteil männlicher Beschäftigter in Kitas in den Bundesländern – interaktive Karte

02.06.2015

Landkreise

Anteil männlicher Beschäftigter in Kitas in den Stadt- und Landkreisen – interaktive Karte

02.06.2015

Fachschulen

Anteil männlicher Schüler in den Fachschulen für Sozialpädagogik

02.06.2015

Lübeck

Unter den ehemaligen Modellprojektregionen des Programms „MEHR Männer in Kitas“ kann Lübeck die höchste Steigerung des Männeranteils in Kitas aufweisen.

02.06.2015

Bayern

Bundesland mit dem geringsten Männeranteil

02.06.2015

Hamburg

Hamburg liegt bundesweit zwar immer noch ganz vorne, trotzdem ist im vergangenen Jahr der Anteil männlicher Fachkräfte leicht gesunken.

 
 
 

gefördert vom:


Träger:

 
 

Falls Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie ihn unter diesem Link abbestellen: